Deutsches Budokollegium - DBK




Vorstellung des DBK


Obwohl wir noch eine sehr junge Budo-Vereinigung sind, pflegen wir doch eine lange Tradition.
Unsere tragenden Mitglieder sind zum größten Teil Karateka der ersten Stunde in Deutschland.

So war einer unserer größten Meister, der inzwischen leider verstorbene Dieter Engelhardt
vom Shotokan Karate Club Augsburg, ein direkter Schüler des bestens bekannten Karate-Pioniers Jürgen Seidel.

Allen geschichtlich interessierten Karatekas dürfte sicherlich bekannt sein, dass Jürgen Seidel
im Jahr 1957 die Kunst des Karate nach einem Japanaufenthalt mit nach Deutschland gebracht und hier gelehrt hat.
Damals war er im Deutschen Dan Kollegium organisiert und hier führte er die ersten Karate-Prüfungen
in Deutschland durch. Das Deutsche Dan Kollegium war die Organisation der Danträger und der anerkannten
Prüfer im Deutschen Judo Bund.

Jahre später erlangte das Deutsche Dan Kollegium die Unabhängigkeit vom DJB und unterrichtet
von nun an Judo, Jiu-Jitsu, Ju-Jutsu, Karate, Aikido und andere Budo-Disziplinen bis
zum heutigen Tag in eigener Regie.

Jürgen Paluch

Über 20 Jahre lang leitete Hans-Jürgen Paluch als erster Vorsitzender der Bundesgruppe Karate
im DDK die Geschicke der Kampfkunst Karate. Am 3. September 2011 gründete er das Deutsche Budo-Kollegium
und gab damit den Startschuss für eine moderne und trotzdem traditionell geprägte Budo Arbeit.